SALON NO. 26

INVISIBLE BORDERS: THE TRANS-AFRICAN PROJECT

 

Fr, 26.09.2014 

Einlass:  19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: King Georg, Sudermanstr. 2, 50670 Köln

Eintritt: 3 EUR

 

Die Akademie der Künste der Welt begrüßt Mitglieder der Invisible Borders Trans-African Photographers Organisation zu einer Diskussion über ihre aktuellen Aktivitäten im Rahmen des „Road Trip Project 2014“. Neun Künstler und Künstlerinnen aus verschiedenen afrikanischen Ländern reisen von Lagos, Nigeria, nach Sarajevo, Bosnien, und durchqueren dabei 21 europäische und afrikanische Länder in nur 151 Tagen.

 

Während ihrer Aufenthalte entwickeln sie Fotografien, Videos und Texte, die sich mit den Grenzregimen auf dem afrikanischen Kontinent und in Europa auseinander setzen. In ihren künstlerischen Interventionen reflektieren sie über ihre Begegnungen mit Künstlern, Kulturproduzenten und weiteren Teilen der Bevölkerung. Invisible Borders versteht sich als Plattform, die nachhaltige transafrikanische Beziehungen im künstlerischen Bereich fördern will, indem sie Grenzen zwischen den Disziplinen aufhebt, junge afrikanische Künstlerinnen und Künstler unterstützt und sich in den Diskurs um sozio-politische Themen einbringt. So soll eine neue Wahrnehmung Afrikas geschaffen werden.
Invisible Borders ist Preisträger des Prince Claus Award 2014.

 

Die neun Künstlerinnen und Künstler, die in Köln halt machen und ins King Georg kommen, sind: Angus McKinnon, Breeze Yoko, Dawit L. Petros, Emeka Okereke, Emmanuel Iduma, Heba Y. Amin, Lindokhule Nkosi, Renee Mboya und Tom Saater. Moderiert wird der Abend von Bonaventure Ndikung, dem Gründer und künstlerischen Leiter des SAVVY Contemporary Berlin.

 

http://invisible-borders.com
http://www.academycologne.org



Vorschau