• 02​ 09​ – 16​ 12​ 2016 •
Junge Akademie - Ausschreibung "Pretentious, flirtatious, mesmerizing"* - Ästhetik und Politik in der Kunst

Herbstprogramm 2016 mit KATARINA ZDJELAR

Was heißt es für Kunst, sozial und politisch relevant zu sein?
Ist es möglich, ein Kunstwerk zu schaffen, das ästhetisch überzeugt und eine starke politische Aussage trifft?
Wie können scheinbar abstrakte Kunstformen wie Tanz oder Musik soziale und politische Bedeutung gewinnen?
Die Junge Akademie, das alternative Bildungsprogramm der Akademie der Künste der Welt Köln, lädt im Herbst 2016 dazu ein, diese Fragen mit der Gastkuratorin KATARINA ZDJELAR zu reflektieren.

Reconstruction as Construction:

Tanz für Käthe Kollwitz

Den Schwerpunkt der Jungen Akademie bildet in der Herbstsaison 2016 die Zusammenarbeit mit der Künstlerin KATARINA ZDJELAR. Bei ihren Recherchen im Tanzarchiv Köln stieß sie auf die Tänzerin und Performerin Dore Hoyer. Dore Hoyer gründete unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg eine Tanzschule im zerstörten Dresden. Die erste Performance dieses Studios im Jahr 1946 hieß Tanz für Käthe Kollwitz. Hoyer widmete die Produktion der Kommunistischen Partei. Die wenigen Aufzeichnungen der Performance befinden sich in Köln. Basierend auf diesen Recherchen möchte KATARINA ZDJELAR ein neues Werk entwickeln, das die Lücken im Gedächtnis des Archivs als Ausgangspunkt für die Imagination eines neuen Projekts fruchtbar macht. In Zusammenarbeit mit euch möchte sie ihre angefangene Recherchearbeit ausweiten und so in der Gruppe immer wieder die Frage nach der (politischen) Aktualität von Archivmaterial stellen. Der Zusammenhang zwischen Ästhetik und Politik steht dabei im Vordergrund. Als Mitglieder der Jungen Akademie habt ihr die Möglichkeit, diesen zentralen Polen künstlerischen Arbeitens näherzukommen und euch darüber mit KATARINA ZDJELAR und anderen Gästen auszutauschen. Teil der Workshop-Tage werden Besuche im Deutschen Tanzfilminstitut Bremen sowie im Käthe Kollwitz Museum Köln sein. Zudem wird KATARINA ZDJELAR eine Reihe von Texten vorbereiten, die sie mit euch lesen und besprechen möchte. Neben der theoretischen Grundlage werdet ihr mit ihr Kunstwerke besprechen sowie praktische Aufgaben und Erfahrungsmöglichkeiten erhalten.

Katarina Zdjelar

Das Herbstprogramm der Jungen Akademie begleitet KATARINA ZDJELARs Ausstellung To Walk A Line, die vom 2 9 2016 bis 16 12 2016 im ACADEMYSPACE der Akademie der Künste der Welt stattfinden wird. KATARINA ZDJELAR ist eine mit Bewegtbildern, Sound, Performances und an Buchprojekten arbeitende Künstlerin. Ihre Arbeiten waren zuletzt in Soloausstellungen im Muzeum Sztuki in Łódź, Polen, im Kunstverein Bielefeld, im Artium, dem baskischen Museum für zeitgenössische Kunst in Vitoria-Gasteiz, Spanien, im Centre for Contemporary Art Celje, Slowenien und im Centre d’Art Contemporain in Fribourg, Schweiz sowie auf der 53. Venedig-Biennale zu sehen. Sie lebt und arbeitet in Rotterdam und Belgrad.

Was ist die Junge Akademie?

Die Akademie der Künste der Welt veranstaltet halbjährlich oder jährlich ein eigenes alternatives künstlerisches Bildungsprogramm für junge Kölner/innen. Die Junge Akademie bietet euch die Möglichkeit, in einem Forum mit eingeladenen Gastkurator/innen politisch drängende Fragen künstlerisch zu reflektieren und sich darüber auszutauschen. Alle Interessierten zwischen 18 und 28 Jahren können bei der Jungen Akademie mitwirken und so alternative Formen der Bildung und Auseinandersetzung mit künstlerischen und intellektuellen Themen kennenlernen und mitgestalten. Die Projekte dieses Programms richten sich dabei an unterschiedliche Genres – von Performance und Musik über Videokunst und bildende Kunst sowie Tanz und Literatur bis hin zu Fotografie und Design. Derzeit werden Schule und Universität immer stärker kapitalisiert. Solidarische oder künstlerische Austauschmöglichkeiten gelten dabei als immer weniger wertvoll. Genau diese Räume zu erhalten und neu zu denken, ist Ziel der Jungen Akademie. Durch das intensive und über vier- bis achtmonatige Zusammenarbeiten in einer Gruppe sollen Solidarität und eine gemeinsame Sprache unter jungen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen erzeugt werden. Vorausgesetzt sind Interesse an der kritischen Auseinandersetzung mit ästhetisch-forschender Kunst, politischen Themen, Recherchearbeit als Raum für Auseinandersetzungen und an der transdisziplinären Kollaboration mit anderen jungen Kunst- und Kulturinteressierten.

Workshop Termine

Freitag 23 9 2016 18h

Samstag 24 9 2016 10h

Donnerstag 20 10 2016 14.30h

Samstag 29 10 2016 10h

Samstag 26 11 2016 10h

Sonntag 27 11 2016 11h

Weitere Workshops

Neben den Workshops von Katarina Zdjelar und ihren Gästen gibt es im Oktober die Möglichkeit zur Teilnahme an Workshops mit LOUIS HENDERSON, AVI MOGRABI und LAWRENCE ABU HAMDAN.
Dazu findet ihr weitere Informationen auf der Homepage der Akademie der Künste der Welt.

MELDE DICH ZUR JUNGEN AKADEMIE AN

Das Programm der Jungen Akademie läuft parallel zur PLURIVERSALE V vom 2 9 2016 bis 16 12 2016.

Das gesamte Programm findet in englischer Sprache statt.

Lade das Anmeldeformular herunter, füll es bitte vollständig aus und sende es einfach bis zum 2. SEPTEMBER 2016 an youthacademy@academycologne.org

Im Anschluss erhältst du eine Anmeldebestätigung von Nora Wiedenhöft, Leiterin der Jungen Akademie.

  • Der Titel der aktuellen Jungen Akademie entspringt dem Text von Hito Steyerl, Politics of Art: Contemporary Art and the Transition to Post-Democracy, in: e-flux journal 12/2010, online: http://www.e-flux.com/journal/politics-of-art-contemporary-art-and-the-transition-to-post-democracy/