Konzerte und Filmvorführung

• Do 11​ 04​ 2019 •
IN BETWEEN SPACES #1 Mediterranean Crossings



Mit Konzerten von ETHIOPIAN RECORDS & AZMARI SYNTHESIS, STILL "GOVERMENT" feat DEVON & FREWEINI (live av) und dem Film NEGUS (Regie: INVERNOMUTO)

20:00
Ort: Stadtgarten, Venloer Straße 40, 50672 Köln
In englischer Sprache
Eintritt: 12€ / 8€ (ermäßigt)


Eine Kooperation von ZAM Zentrum für Aktuelle Musik e.V. mit der Akademie der Künste der Welt/Köln und dem Europäischen Zentrum für Jazz und Aktuelle Musik im Stadtgarten.
Kuratiert von Thomas Gläßer.



Die erste Ausgabe von IN BETWEEN SPACES: Mediterranean Crossings widmet sich dem Mittelmeer als Verbindung und flüssige Grenze zwischen Afrika und Europa.
Der erste Abend der zweitägigen Veranstaltung wirft mit dem Film Negus des italienischen Künstlerduos INVERNOMUTO einen Blick in die europäische Kolonialgeschichte in Afrika. Ankerpunkt ist der äthiopische Kaiser Haile Selassie, dessen Dämonisierung als ‚schwarzer Teufel’ in der Propaganda des faschistischen Italien Mussolinis zur Rechtfertigung des Überfalls auf Äthiopien dient. Die etwa gleichzeitig in Jamaika entstehende Rastafari-Bewegung verehrt Selassie dagegen als ‚schwarzen Messias’ und Inkarnation Gottes auf Erden. Der Film mit Schauplätzen in Italien, Äthiopien und Jamaika, in dem auch ein Ritual mit „Godfather of Dub“ LEE ‚SCRATCH’ PERRY eine wichtige Rolle spielt, lotet den historischen und mythischen Raum zwischen diesen unvereinbaren symbolischen Vereinnahmungen der Figur Haile Selassies aus.
Simone Trabucchi aka STILL – eine Hälfte von Invernomuto – folgt auch in seinen experimentellen Dub-Produktionen („I“ / PAN, 2018) den Spuren von Italien nach Äthiopien und Jamaika. Zwischen klanglichen und semantischen Schichten, digitalen Riddims, bebenden Tiefbässen und den polyphonen Stimmen afrikanisch-italienischer MCs entsteht ein dichter Resonanzraum zwischen Geschichte und Gegenwart.
Eröffnet wird der Abend von AZMARI SYNTHESIS. Im neuen Projekt des äthiopischen Musikers und Produzenten ETHIOPIAN RECORDS fließen seine elektronischen Beats und Texturen mit dem Sound der traditionellen äthiopischen Instrumenten Masinqo, Washint und Kebero zusammen. Der schwebende Fluss des Ethio-Jazz von Hailu Mergia und Mulatu Astatke lässt sich ebenso heraushören wie dieEinflüsse von Mala oder J Dilla.

Mit IN BETWEEN SPACES: Mediterranean Crossings wird die Themenlinie Hybrid Transactions der Akademie der Künste der Welt eröffnet, im Rahmen derer die Bedeutung von Hybridität angesichts des beispiellosen Austauschs von Menschen, Kulturen, Gütern und Erwartungen in der gegenwärtigen Zeit und besonders im westlichen Kontext erkundet wird.

ETHIOPIAN RECORDS, geboren als ENDEGUENA MULU, ist eine Schlüsselfigur der lebendigen experimentellen Elektronik-Szene in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. In seinem ‚Ethiopiyawi Electronic’-Sound verschmelzen elektronische Sounds und Rhythmen mit traditioneller äthiopischer Musik und Jazz.

SIMONE BERTUZZI und SIMONE TRABUCCHI arbeiten seit 2003 als INVERNOMUTO zusammen. Ihre Filme, Skulpturen, Installationen oder Sonic Lectures erforschen in der Bewegung durch verschiedene Medien (sub-)kulturelle Unterströmungen und Resonanzen.
In seiner Auseinandersetzung mit volkstümlichen, populären und subkulturellen Klang- und Bildwelten verfolgt der in Mailand lebende Künstler und Musiker SIMONE TRABUCCHI (aka STILL) einen nomadischen Ansatz. Nachdem er als Dracula Lewis eine persönliche Sicht auf Volksmusik entwickelt hat, folgt sein neues Projekt STILL von seiner italienisch Heimatstadt Vernasca aus Spuren nach Äthiopien und Jamaika.

Präsentiert von WDR COSMO & Stadtrevue

Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes
Alt text