Gruppenführungen, Geschichten und Augmented Reality

• 08​ – 29​ 06​ 2019 •
Industrial Ghost Stories NOORDKAAP TAXI


Mit ABNER PREIS


SA 8 6 19:00 & 21:30
15 + 22 + 29 6 2019 19:00 & 22:00

Ort: Quer durch Köln
Eintritt frei

Anmeldung unter NOORDKAAP TAXI


Begleite den Künstler auf eine Exkursion voller Magie und Emotionen – eine Taxifahrt, bei der Geistergeschichten in den Ruinen der berühmten Kölner Autoindustrie lebendig werden. Die Straßen werden zum Theater, das verlassene Lagerhaus zu einer Rettungsleine; in heruntergekommenen Fabriken wuselt es nur so vor Bewegung und Klang; Geister fliegen umher... Abenteuerlust, Aufregung der Entdeckung, Magie der Fantasie. Abner Preis führt dich entlang leerer Werkhallen, entlang gentrifizierter Gegenden mit Kondominium-Baustellen, entlang verfallener Parkhäuser und Old-School-Autowaschanlagen.

Industrial Ghost Stories Taxis fahren nur am Samstagabend und nehmen Gruppen von max. 7 Personen mit. Freut euch auf analoge Interventionen durch künstlerische DIY-Interpretationen der digitalisierten Geschichten, die von Mülheimer Bürger*innen erzählt wurden.

Seit seinen Anfängen ist das Automobil ein Symbol der Freiheit. Es schafft Raum für Individualität und Unabhängigkeit. Bis heute dient es als Objekt der Selbstidentifikation und Selbstrepräsentation. In Köln hat die Automobilindustrie eine lange Tradition. Auf der rechten Rheinseite im Landkreis Deutz wurde 1864 die weltweit erste Motorradfabrik eröffnet – die Klöckner-Humboldt-Deutz AG. 1876 wurde die erste Kohlegasmotor-Maschine mit 3 PS und 180 Umdrehungen pro Minute gebaut. Sechs Jahre später wurde der erste Dieselmotor eingeführt. Bei einem Arbeitsbesuch in Köln-Mülheim, in der Wiege der westfälischen Automobilindustrie, empfand Abner Preis ein seltsames Gefühl: Ihm schien, dass dieser Stadtteil, der jetzt radikal saniert wird, „viele Geisterschichten verbirgt“. Hier wurde Ende des 18. Jahrhunderts deutsche Industriegeschichte geschrieben. Hier produzierten einst rund 33 000 Menschen Motoren, Maschinen und Industrieanlagen. Heute entwickeln sich hier immer mehr creative hotspots.


Unterstützt durch die Botschaft des Königreichs der Niederlande, Creative Industries Fund NL und die TÜV Rheinland Stiftung