Filmvorführung und Diskussion

• 22​ 09​ 2015 •
Kim Soyoung Women’s History Trilogy

Ein Projekt im Rahmen der PLURIVERSALE III.

20:00
Mit Ausschnitten aus:
Koryu: Southern Women, 75', 2000, Koreanisch mit englischen UT
I’ll Be Seeing Her: Images Of Women In Korean Cinema, 52', 2003, Koreanisch mit englischen UT
New Woman: Her First Song, 63', 2004, Koreanisch mit englischen UT
Ort: Academyspace, Herwarthstraße 3, 50672 Köln
3 €
In englischer Sprache

Women’s History Trilogy setzt die Präsentation der Arbeiten des Akademiemitglieds Kim Soyoung fort. Seit den späten 1980er-Jahren ist sie als feministische Filmemacherin aktiv. Drei Filme aus den frühen 2000er-Jahren setzen diese Bemühungen fort und reflektieren sie. Koryu: Southern Women verwebt die Geschichte von Kim Soyoungs Großmutter, die Lobreden verfasste, mit Erfahrungen von Diaspora, Unterdrückung und Unsichtbarkeit heutiger koreanischer Frauen. New Woman: Her First Song verbindet Animation, historisches Filmmaterial und Interviews, um so der historischen Figur Na Hye-Seok nahezukommen, der ersten Malerin in der Joseon-Dynastie (1392–1897). Mit ihrer Forderung nach freier Liebe und ihrer Entschlossenheit, ihre Scheidung durchzusetzen, erschütterte sie gesellschaftliche Konventionen. I’ll Be Seeing Her schließlich erkundet das sich verändernde Bild von Frauen im koreanischen Kino der 1950er- bis 1970er-Jahre aus der Perspektive von Filmemacherinnen und Kinobesucherinnen. Kim Soyoung spricht mit dem Filmkritiker und Medienwissenschaftler ULRICH ZIEMONS über den Kontext der Trilogie, deren Verhältnis zu ihrem früheren Schaffen sowie deren anhaltende Relevanz für die Gegenwart.